THEOLOGISCHE FAKULTÄT

Die Theologische Fakultät der Universität Fribourg ist die grösste Theologische Fakultät der Schweiz und eine der zwei katholisch-theologischen Fakultäten, die in eine staatliche Universität integriert sind. Sie unterliegt staatlichem Recht wie die übrigen Fakultäten der Universität, besitzt aber zugleich die Anerkennung kirchlicher Autoritäten und wird vom Dominikanerorden und der Schweizer Bischofskonferenz mitgetragen; Grosskanzler der Fakultät ist der Magister des Dominikanerordens, der heute etwa ein Drittel der Professorenschaft stellt.

In Europa wohl einmalig ist die vollständige Zweisprachigkeit der Fakultät, an der ein voller theologischer Studiengang in französischer und deutscher Sprache angeboten wird. Die Studierenden haben auch die Möglichkeit, in beiden Sprachen Fächer zu belegen und bei entsprechenden Proportionen der Studienleistungen einen zweisprachigen Studienabschluss zu erwerben.

Darüber hinaus bietet Fribourg den großen Vorteil, dass das Theologiestudium je nach Interesse mit Fächern aller anderer Fakultäten kombiniert werden kann: mit den Fächern der Philosophischen, der Juristischen, der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen und der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät.

Über die Hälfte der Professorenschaft und fast die Hälfte der Studierenden stammen aus dem Ausland. Der Geist einer weltoffenen Katholizität prägt die Fakultät und das universitäre Leben und gibt Fribourg als Studienort eine internationale Bekanntheit und Anerkennung. Eine wachsende Zahl reformierter und orthodoxer Studierender beweist den ökumenischen Geist der Ausbildung. Der hohe Anteil von Doktoranden und Doktorandinnen unter den Studierenden zeugt von der Stärke der Fakultät im Bereich der Forschung.

www.unifr.ch/theo/de/fakultat/geschichte