Deko Streifen
Wer ist mir Vater? Wer ist mir Mutter? // Docta Ignorantia - Grundkurs des Glaubens #20
15:08

Wer ist mir Vater? Wer ist mir Mutter? // Docta Ignorantia - Grundkurs des Glaubens #20

Folge Nr. 20/24 der Serie "Docta Ignorantia - Grundkurs des Glaubens: "Wer ist mir Vater? Wer ist mir Mutter?" Wie kann man auf undogmatische Weise Dogmatik betreiben? Wie auf verständliche und ansprechende Weise von „Gnade und Erlösung“, „Auferstehung und Himmelfahrt“, „Dreifaltigkeit“, „Jungfrauengeburt“ und „Ewigem Leben“ reden? Hat man es bei solchen Begriffen mit abgestandenen Mythologemen zu tun? Oder mit existentiellen Fragestellungen allerersten Ranges? Die hier erstmals in Videoform vorliegenden Vorträge sind eine Mischung aus Predigt und theologischem Essay. Ihr Anliegen ist ein Gang durch die zentralen Themen des Apostolischen Glaubensbekenntnisses. Denn der christliche Glaube kann heute nur noch verständlich werden, wenn im Verständnis der „Sache“ der Mensch – der Mensch (!), nicht nur der Christ – sich selbst tiefer verstehen lernt, wenn Theologie sich als eine Tiefendimension der Anthropologie zugänglich macht. Daher verfolgen die hier zu einem „Grundkurs des Glaubens“ zusammengestellten Vorträge ein höchst elementares Anliegen: Sie wollen dazu beitragen, in religiöser Hinsicht sprachfähig zu werden. SPEAKER Joachim Negel, geb. 1962, Dr. theol., Studium der Philosophie und Theologie in Würzburg, Paderborn, Paris, Bonn und Münster, lange Jahre Dekan des Theologischen Studienjahres Jerusalem an der Abtei Dormitio B.M.V., Professor für Fundamentaltheologie an der Universität Fribourg und Direktor des Instituts für Ökumenische Studien. LESUNG Markus 3, 20-35 Gelesen von Lisanne Hirzel MUSIK © theWILBERFORCE (Oliver Dürr) https://www.glaubeundgesellschaft.com/ https://www3.unifr.ch/glaubeundgesellschaft/de/ https://www.instagram.com/studienzentrum_gg https://www.facebook.com/glaubeundgesellschaft
Weltaufgang im Weltuntergang // Docta Ignorantia - Grundkurs des Glaubens #24 - Letzte Folge!
43:44

Weltaufgang im Weltuntergang // Docta Ignorantia - Grundkurs des Glaubens #24 - Letzte Folge!

Die letzte Folge (Nr. 24/24) der Serie "Docta Ignorantia - Grundkurs des Glaubens: "Weltaufgang im Weltuntergang"! Wie kann man auf undogmatische Weise Dogmatik betreiben? Wie auf verständliche und ansprechende Weise von „Gnade und Erlösung“, „Auferstehung und Himmelfahrt“, „Dreifaltigkeit“, „Jungfrauengeburt“ und „Ewigem Leben“ reden? Hat man es bei solchen Begriffen mit abgestandenen Mythologemen zu tun? Oder mit existentiellen Fragestellungen allerersten Ranges? Die hier erstmals in Videoform vorliegenden Vorträge sind eine Mischung aus Predigt und theologischem Essay. Ihr Anliegen ist ein Gang durch die zentralen Themen des Apostolischen Glaubensbekenntnisses. Denn der christliche Glaube kann heute nur noch verständlich werden, wenn im Verständnis der „Sache“ der Mensch – der Mensch (!), nicht nur der Christ – sich selbst tiefer verstehen lernt, wenn Theologie sich als eine Tiefendimension der Anthropologie zugänglich macht. Daher verfolgen die hier zu einem „Grundkurs des Glaubens“ zusammengestellten Vorträge ein höchst elementares Anliegen: Sie wollen dazu beitragen, in religiöser Hinsicht sprachfähig zu werden. SPEAKER Joachim Negel, geb. 1962, Dr. theol., Studium der Philosophie und Theologie in Würzburg, Paderborn, Paris, Bonn und Münster, lange Jahre Dekan des Theologischen Studienjahres Jerusalem an der Abtei Dormitio B.M.V., Professor für Fundamentaltheologie an der Universität Fribourg und Direktor des Instituts für Ökumenische Studien. MUSIK © theWILBERFORCE (Oliver Dürr) https://www.glaubeundgesellschaft.com/ https://www3.unifr.ch/glaubeundgesellschaft/de/ https://www.instagram.com/glaube_und_gesellschaft/ https://www.facebook.com/glaubeundgesellschaft
Jesus hat Unrecht! // Docta Ignorantia - Grundkurs des Glaubens #21
15:56

Jesus hat Unrecht! // Docta Ignorantia - Grundkurs des Glaubens #21

Folge Nr. 21/24 der Serie "Docta Ignorantia - Grundkurs des Glaubens: "Jesus hat Unrecht!" Wie kann man auf undogmatische Weise Dogmatik betreiben? Wie auf verständliche und ansprechende Weise von „Gnade und Erlösung“, „Auferstehung und Himmelfahrt“, „Dreifaltigkeit“, „Jungfrauengeburt“ und „Ewigem Leben“ reden? Hat man es bei solchen Begriffen mit abgestandenen Mythologemen zu tun? Oder mit existentiellen Fragestellungen allerersten Ranges? Die hier erstmals in Videoform vorliegenden Vorträge sind eine Mischung aus Predigt und theologischem Essay. Ihr Anliegen ist ein Gang durch die zentralen Themen des Apostolischen Glaubensbekenntnisses. Denn der christliche Glaube kann heute nur noch verständlich werden, wenn im Verständnis der „Sache“ der Mensch – der Mensch (!), nicht nur der Christ – sich selbst tiefer verstehen lernt, wenn Theologie sich als eine Tiefendimension der Anthropologie zugänglich macht. Daher verfolgen die hier zu einem „Grundkurs des Glaubens“ zusammengestellten Vorträge ein höchst elementares Anliegen: Sie wollen dazu beitragen, in religiöser Hinsicht sprachfähig zu werden. SPEAKER Joachim Negel, geb. 1962, Dr. theol., Studium der Philosophie und Theologie in Würzburg, Paderborn, Paris, Bonn und Münster, lange Jahre Dekan des Theologischen Studienjahres Jerusalem an der Abtei Dormitio B.M.V., Professor für Fundamentaltheologie an der Universität Fribourg und Direktor des Instituts für Ökumenische Studien. LESUNG Markus 7,1-8.14-15.21-23 Gelesen von Lisanne Hirzel MUSIK © theWILBERFORCE (Oliver Dürr) https://www.glaubeundgesellschaft.com/ https://www3.unifr.ch/glaubeundgesellschaft/de/ https://www.instagram.com/glaube_und_gesellschaft/ https://www.facebook.com/glaubeundgesellschaft
Selbstgespräch als Gebet // Docta Ignorantia - Grundkurs des Glaubens #22
20:38

Selbstgespräch als Gebet // Docta Ignorantia - Grundkurs des Glaubens #22

Folge Nr. 22/24 der Serie "Docta Ignorantia - Grundkurs des Glaubens: "Selbstgespräch als Gebet" Wie kann man auf undogmatische Weise Dogmatik betreiben? Wie auf verständliche und ansprechende Weise von „Gnade und Erlösung“, „Auferstehung und Himmelfahrt“, „Dreifaltigkeit“, „Jungfrauengeburt“ und „Ewigem Leben“ reden? Hat man es bei solchen Begriffen mit abgestandenen Mythologemen zu tun? Oder mit existentiellen Fragestellungen allerersten Ranges? Die hier erstmals in Videoform vorliegenden Vorträge sind eine Mischung aus Predigt und theologischem Essay. Ihr Anliegen ist ein Gang durch die zentralen Themen des Apostolischen Glaubensbekenntnisses. Denn der christliche Glaube kann heute nur noch verständlich werden, wenn im Verständnis der „Sache“ der Mensch – der Mensch (!), nicht nur der Christ – sich selbst tiefer verstehen lernt, wenn Theologie sich als eine Tiefendimension der Anthropologie zugänglich macht. Daher verfolgen die hier zu einem „Grundkurs des Glaubens“ zusammengestellten Vorträge ein höchst elementares Anliegen: Sie wollen dazu beitragen, in religiöser Hinsicht sprachfähig zu werden. SPEAKER Joachim Negel, geb. 1962, Dr. theol., Studium der Philosophie und Theologie in Würzburg, Paderborn, Paris, Bonn und Münster, lange Jahre Dekan des Theologischen Studienjahres Jerusalem an der Abtei Dormitio B.M.V., Professor für Fundamentaltheologie an der Universität Fribourg und Direktor des Instituts für Ökumenische Studien. MUSIK © theWILBERFORCE (Oliver Dürr) https://www.glaubeundgesellschaft.com/ https://www3.unifr.ch/glaubeundgesellschaft/de/ https://www.instagram.com/glaube_und_gesellschaft/ https://www.facebook.com/glaubeundgesellschaft
Der Schalksknecht // Docta Ignorantia - Grundkurs des Glaubens #23
17:48

Der Schalksknecht // Docta Ignorantia - Grundkurs des Glaubens #23

Folge Nr. 23/24 der Serie "Docta Ignorantia - Grundkurs des Glaubens: "Der Schalksknecht - Von hoffnungslos Verschuldeten und überreich Begnadeten" Wie kann man auf undogmatische Weise Dogmatik betreiben? Wie auf verständliche und ansprechende Weise von „Gnade und Erlösung“, „Auferstehung und Himmelfahrt“, „Dreifaltigkeit“, „Jungfrauengeburt“ und „Ewigem Leben“ reden? Hat man es bei solchen Begriffen mit abgestandenen Mythologemen zu tun? Oder mit existentiellen Fragestellungen allerersten Ranges? Die hier erstmals in Videoform vorliegenden Vorträge sind eine Mischung aus Predigt und theologischem Essay. Ihr Anliegen ist ein Gang durch die zentralen Themen des Apostolischen Glaubensbekenntnisses. Denn der christliche Glaube kann heute nur noch verständlich werden, wenn im Verständnis der „Sache“ der Mensch – der Mensch (!), nicht nur der Christ – sich selbst tiefer verstehen lernt, wenn Theologie sich als eine Tiefendimension der Anthropologie zugänglich macht. Daher verfolgen die hier zu einem „Grundkurs des Glaubens“ zusammengestellten Vorträge ein höchst elementares Anliegen: Sie wollen dazu beitragen, in religiöser Hinsicht sprachfähig zu werden. SPEAKER Joachim Negel, geb. 1962, Dr. theol., Studium der Philosophie und Theologie in Würzburg, Paderborn, Paris, Bonn und Münster, lange Jahre Dekan des Theologischen Studienjahres Jerusalem an der Abtei Dormitio B.M.V., Professor für Fundamentaltheologie an der Universität Fribourg und Direktor des Instituts für Ökumenische Studien. LESUNG - Matthäus 18, 21-35 Lisanne Hirzel MUSIK © theWILBERFORCE (Oliver Dürr) https://www.glaubeundgesellschaft.com/ https://www3.unifr.ch/glaubeundgesellschaft/de/ https://www.instagram.com/glaube_und_gesellschaft/ https://www.facebook.com/glaubeundgesellschaft
Weltverwandlung oder: Was sind Wunder? // Docta Ignorantia - Grundkurs des Glaubens #19
37:21

Weltverwandlung oder: Was sind Wunder? // Docta Ignorantia - Grundkurs des Glaubens #19

Folge Nr. 19/24 der Serie "Docta Ignorantia - Grundkurs des Glaubens: "WELTVERWANDLUNG" Wie kann man auf undogmatische Weise Dogmatik betreiben? Wie auf verständliche und ansprechende Weise von „Gnade und Erlösung“, „Auferstehung und Himmelfahrt“, „Dreifaltigkeit“, „Jungfrauengeburt“ und „Ewigem Leben“ reden? Hat man es bei solchen Begriffen mit abgestandenen Mythologemen zu tun? Oder mit existentiellen Fragestellungen allerersten Ranges? Die hier erstmals in Videoform vorliegenden Vorträge sind eine Mischung aus Predigt und theologischem Essay. Ihr Anliegen ist ein Gang durch die zentralen Themen des Apostolischen Glaubensbekenntnisses. Denn der christliche Glaube kann heute nur noch verständlich werden, wenn im Verständnis der „Sache“ der Mensch – der Mensch (!), nicht nur der Christ – sich selbst tiefer verstehen lernt, wenn Theologie sich als eine Tiefendimension der Anthropologie zugänglich macht. Daher verfolgen die hier zu einem „Grundkurs des Glaubens“ zusammengestellten Vorträge ein höchst elementares Anliegen: Sie wollen dazu beitragen, in religiöser Hinsicht sprachfähig zu werden. SPEAKER Joachim Negel, geb. 1962, Dr. theol., Studium der Philosophie und Theologie in Würzburg, Paderborn, Paris, Bonn und Münster, lange Jahre Dekan des Theologischen Studienjahres Jerusalem an der Abtei Dormitio B.M.V., Professor für Fundamentaltheologie an der Universität Fribourg und Direktor des Instituts für Ökumenische Studien. MUSIK © theWILBERFORCE (Oliver Dürr) https://www.glaubeundgesellschaft.com/ https://www3.unifr.ch/glaubeundgesellschaft/de/ https://www.instagram.com/studienzentrum_gg https://www.facebook.com/glaubeundgesellschaft
HERZ DER WELT - Herz Jesu Fest // Docta Ignorantia - Grundkurs des Glaubens #18
43:24

HERZ DER WELT - Herz Jesu Fest // Docta Ignorantia - Grundkurs des Glaubens #18

Folge Nr. 18/24 der Serie "Docta Ignorantia - Grundkurs des Glaubens: "HERZ DER WELT" Wie kann man auf undogmatische Weise Dogmatik betreiben? Wie auf verständliche und ansprechende Weise von „Gnade und Erlösung“, „Auferstehung und Himmelfahrt“, „Dreifaltigkeit“, „Jungfrauengeburt“ und „Ewigem Leben“ reden? Hat man es bei solchen Begriffen mit abgestandenen Mythologemen zu tun? Oder mit existentiellen Fragestellungen allerersten Ranges? Die hier erstmals in Videoform vorliegenden Vorträge sind eine Mischung aus Predigt und theologischem Essay. Ihr Anliegen ist ein Gang durch die zentralen Themen des Apostolischen Glaubensbekenntnisses. Denn der christliche Glaube kann heute nur noch verständlich werden, wenn im Verständnis der „Sache“ der Mensch – der Mensch (!), nicht nur der Christ – sich selbst tiefer verstehen lernt, wenn Theologie sich als eine Tiefendimension der Anthropologie zugänglich macht. Daher verfolgen die hier zu einem „Grundkurs des Glaubens“ zusammengestellten Vorträge ein höchst elementares Anliegen: Sie wollen dazu beitragen, in religiöser Hinsicht sprachfähig zu werden. SPEAKER Joachim Negel, geb. 1962, Dr. theol., Studium der Philosophie und Theologie in Würzburg, Paderborn, Paris, Bonn und Münster, lange Jahre Dekan des Theologischen Studienjahres Jerusalem an der Abtei Dormitio B.M.V., Professor für Fundamentaltheologie an der Universität Fribourg und Direktor des Instituts für Ökumenische Studien. MUSIK © theWILBERFORCE (Oliver Dürr) https://www.glaubeundgesellschaft.com/ https://www3.unifr.ch/glaubeundgesellschaft/de/ https://www.instagram.com/studienzentrum_gg https://www.facebook.com/glaubeundgesellschaft
GOTT IST FREUNDSCHAFT - Trinitatis // Docta Ignorantia - Grundkurs des Glaubens #17
41:11

GOTT IST FREUNDSCHAFT - Trinitatis // Docta Ignorantia - Grundkurs des Glaubens #17

Folge Nr. 17/24 der Serie "Docta Ignorantia - Grundkurs des Glaubens: "GOTT IST FREUNDSCHAFT" Wie kann man auf undogmatische Weise Dogmatik betreiben? Wie auf verständliche und ansprechende Weise von „Gnade und Erlösung“, „Auferstehung und Himmelfahrt“, „Dreifaltigkeit“, „Jungfrauengeburt“ und „Ewigem Leben“ reden? Hat man es bei solchen Begriffen mit abgestandenen Mythologemen zu tun? Oder mit existentiellen Fragestellungen allerersten Ranges? Die hier erstmals in Videoform vorliegenden Vorträge sind eine Mischung aus Predigt und theologischem Essay. Ihr Anliegen ist ein Gang durch die zentralen Themen des Apostolischen Glaubensbekenntnisses. Denn der christliche Glaube kann heute nur noch verständlich werden, wenn im Verständnis der „Sache“ der Mensch – der Mensch (!), nicht nur der Christ – sich selbst tiefer verstehen lernt, wenn Theologie sich als eine Tiefendimension der Anthropologie zugänglich macht. Daher verfolgen die hier zu einem „Grundkurs des Glaubens“ zusammengestellten Vorträge ein höchst elementares Anliegen: Sie wollen dazu beitragen, in religiöser Hinsicht sprachfähig zu werden. SPEAKER Joachim Negel, geb. 1962, Dr. theol., Studium der Philosophie und Theologie in Würzburg, Paderborn, Paris, Bonn und Münster, lange Jahre Dekan des Theologischen Studienjahres Jerusalem an der Abtei Dormitio B.M.V., Professor für Fundamentaltheologie an der Universität Fribourg und Direktor des Instituts für Ökumenische Studien. MUSIK © theWILBERFORCE (Oliver Dürr) https://www.glaubeundgesellschaft.com/ https://www3.unifr.ch/glaubeundgesellschaft/de/ https://www.instagram.com/studienzentrum_gg https://www.facebook.com/glaubeundgesellschaft
VENI CREATOR SPIRITUS - Pfingsten // Docta Ignorantia - Grundkurs des Glaubens #16
23:06

VENI CREATOR SPIRITUS - Pfingsten // Docta Ignorantia - Grundkurs des Glaubens #16

Folge Nr. 16/24 der Serie "Docta Ignorantia - Grundkurs des Glaubens: "VENI CREATOR SPIRITUS" Wie kann man auf undogmatische Weise Dogmatik betreiben? Wie auf verständliche und ansprechende Weise von „Gnade und Erlösung“, „Auferstehung und Himmelfahrt“, „Dreifaltigkeit“, „Jungfrauengeburt“ und „Ewigem Leben“ reden? Hat man es bei solchen Begriffen mit abgestandenen Mythologemen zu tun? Oder mit existentiellen Fragestellungen allerersten Ranges? Die hier erstmals in Videoform vorliegenden Vorträge sind eine Mischung aus Predigt und theologischem Essay. Ihr Anliegen ist ein Gang durch die zentralen Themen des Apostolischen Glaubensbekenntnisses. Denn der christliche Glaube kann heute nur noch verständlich werden, wenn im Verständnis der „Sache“ der Mensch – der Mensch (!), nicht nur der Christ – sich selbst tiefer verstehen lernt, wenn Theologie sich als eine Tiefendimension der Anthropologie zugänglich macht. Daher verfolgen die hier zu einem „Grundkurs des Glaubens“ zusammengestellten Vorträge ein höchst elementares Anliegen: Sie wollen dazu beitragen, in religiöser Hinsicht sprachfähig zu werden. SPEAKER Joachim Negel, geb. 1962, Dr. theol., Studium der Philosophie und Theologie in Würzburg, Paderborn, Paris, Bonn und Münster, lange Jahre Dekan des Theologischen Studienjahres Jerusalem an der Abtei Dormitio B.M.V., Professor für Fundamentaltheologie an der Universität Fribourg und Direktor des Instituts für Ökumenische Studien. MUSIK © theWILBERFORCE (Oliver Dürr) https://www.glaubeundgesellschaft.com/ https://www3.unifr.ch/glaubeundgesellschaft/de/ https://www.instagram.com/studienzentrum_gg https://www.facebook.com/glaubeundgesellschaft